Rückblick: Schützenfest 2000

Zur Übersicht

Rückblick: Schützenfest 2000

Wieder einmal versuchte das Wetter, unser Schützenfest gründlich zu durchnässen; der Himmel zeigte sich an allen drei Tagen besorgniserregend wolkenverhangen. Dennoch können wir von Glück reden - während der Festzüge sind wir bis auf ein, zwei kleine Schauer trocken geblieben, erst nach dem Einmarsch in die Schützenhalle legte der Regen richtig los.

Und die Brilon-Walder zeigten einmal wieder, unterstützt durch zahlreiche Besucher aus den Nachbarorten, daß schlechtes Wetter nicht unbedingt schlechte Laune nach sich zieht - an allen drei Tagen wurde ein rauschendes und fröhliches Fest gefeiert, das so mancher Festbesucher noch Tage danach in den Knochen (oder im Kopf) verspürte.

Der Musikverein Rösenbeck und der Tambourcorps der Freiwilligen Feuerwehr Brilon, die nunmehr seit 10 Jahren unser Fest musikalisch gestalten, ließen schlechter Stimmung in der Halle erst gar keine Chance.

Am Montag Morgen wurde es dann beim Vogelschießen noch einmal richtig spannend: nachdem es zuerst so aussah, als sei Helge Krückemeier der einzige Kanditat auf das Amt des Schützenkönigs, ging auch Günter Görmann, der 1986 schon einmal König war, mit den Worten "Ich schieße den mal ein wenig locker..." unter die Vogelstange.

Ein Jubel ging durch die Menge, als Helge Krückemeier ein riesiges Stück des Vogels herabschoss. Doch der Jubel kam zu früh - hatte sich doch ein kleines Reststück hartnäckig an der Schraube festgekrallt, welches noch eine ganze Weile an den Nerven der Schützen und Zuschauer zerrte, bis es schließlich von Günter Görmann mit dem 248. Schuß herabgeschossen wurde.

Als Königin steht für das kommende Jahr Edeltraud Feierabend an seiner Seite.

Dieser Artikel wurde bisher 9660mal aufgerufen.