Nach 206 Schuss: Hubertus Menke ist der neue Schützenkönig

Zur Übersicht

Nach 206 Schuss: Hubertus Menke ist der neue Schützenkönig

Das neue Königspaar Renate Bödefeld und Hubertus Menke sowie das neue Jungschützenkönigspaar Lena Nagel und Stefan Hillebrand


Das zweite Fest in der neuen Festfolge liegt hinter uns. Leider, muss man sagen, denn es waren drei harmonische Festtage in bester Stimmung.

Der Freitag fing leider in Hinblick auf das Wetter wenig vielversprechend an: heftige Regenschauer zwangen die Schützen dazu, den Marschweg auf ein Minimum zu reduzieren - immerhin kam man so relativ trocken zur Halle hoch, wo die Jungschützen mit ihrem Vogelschießen den ersten Höhepunkt der Festtage eröffneten.
121 Schuss hielt der Vogel, dann stand der Jungschützenoffizier Stefan Hillebrand (20, Industriemechaniker) als Nachfolger von Dominik Weber fest. Zu seiner Königin wählte er Lena Nagel (19, Kommunalbeamtin). Nach der Proklamation und Ehrung der Preisschützen wurde noch lange und kräftig gefeiert und das Tanzbein geschwungen.

Der Samstag präsentierte sich, man war erleichtert, in strahlendem Sonnenschein - beste Bedingungen für den großen Festzug! So kam nicht nur unser amtierendes Königspaar Torsten Krückemeier und Julia Weiland-Friedrich trocken und bestens gelaunt zur Halle.
Nach der Ehrung verdienter Mitglieder und dem Königstanz gab es dann auch die beliebte, aber in diesem Jahr leider nicht so gut besuchte Kinderbelustigung - schade, immerhin gab es Freikarten für das Kinderkarussell.
Über einen Mangel an Erwachsenen, die die Halle zum abendlichen Königstisch und Festball bevölkerten, konnte man sich hingegen wirklich nicht beklagen. Ebenso gab es hinsichtlich der Stimmung nichts zu beklagen!

Und wie immer folgte nach einer langen Nacht (Feier) eine kurze (Schlaf), und ehe man wieder richtig wach war, fand man sich am Sonntagmorgen wieder zum Schützenfrühstück in der Halle wieder. Durch eine Suppe oder einen Teller Gulasch, hier und da eine Tasse Kaffee gestärkt, wurde mit Vikar Gießelmann die Schützenmesse gehalten.

Anschließend zog man hinaus zur Vogelstange, die Festordnung verlangte einen neuen König. Doch der Adler zierte sich! Nachdem Andreas Otto die Prämien sowohl für den Kopf als auch für den rechten Flügel für sich vereinnahmte und Hans-Georg Gruß den linken Flügel herunterschoss, zeigte sich das Holz wieder einmal von einer zähen Seite, und nach einem langen und spannenden Schießen gelang es Hubertus Menke mit dem 206. Schuss, endlich den letzten Span von der Schraube zu schießen. Wie schon in den beiden Jahren zuvor hatte Michael Gierse im Kampf um die Königswürde das Nachsehen und musste sich mit dem Titel des Vizekönigs begnügen.
Zu seiner Königin wählte der 44jährige Metzgermeister der ortsansässigen Fleischerei, dessen Vater Hans in diesem Jahr das 40jährige Jubiläum seiner ersten Königswürde feierte, seine Lebensgefährtin Renate Bödefeld, welche man von der Ladentheke des Betriebs kennt.

Nach der Proklamation und der Ehrung der Mitgliedschaftsjubilare gab es um 17 Uhr den letzten Programmpunkt: nach dem Einmarsch in die Halle wurde das neue Königspaar noch einmal beim Königstanz von den Besuchern bejubelt, bevor das Fest seinem Ausklang überlassen wurde, der sich aber noch bis tief in die Nacht hineinzog.

Dieser Artikel wurde bisher 10503mal aufgerufen.