Herbstgeneralversammlung 2002 des Heimatschutzvereins

Zur Übersicht

Herbstgeneralversammlung 2002 des Heimatschutzvereins

Heimatschutzverein Brilon-Wald e.V.
Protokoll der Herbstgeneralversammlung vom 25.10.2002 in der ehemaligen Schule Brilon-Wald


Top 1: Begrüßung:

Der 1. Vorsitzende Hans Menke begrüßt die 45 anwesenden Schützenbrüder zur Herbstgeneralversammlung.

Top 2: Totenehrung:

Der 1. Vorsitzende Hans Menke bittet die Schützenbrüder, sich von den Plätzen zu erheben und gedenkt der verstorbenen Schützenbrüder Manfred Stimpel, Andreas Brüne sen., Reinhold Hotte, sowie Vereinsgründer Willy Otto sen.

Top 3:

Der 1. Vorsitzende lässt über die ordnungsgemäße Einberufung abstimmen. Diese wird einstimmig als ordnungsgemäß anerkannt.

Top 4: Genehmigung des Protokolls der letzten Generalversammlung:

Der Schriftführer Manfred Sack verliest das Protokoll der Frühjahresversammlung 2002.
Im Anschluss daran wird das Protokoll von der Generalversammlung einstimmig genehmigt.

Top 5: Finanzübersicht:

Der Rechnungsführer Olaf Krückemeier verliest den Finanzbericht bis zum 30.09.02. Anschließend nimmt er noch einmal Stellung zu den Finanzen des gerade gefeierten Oktoberfestes.
Der 1. Vorsitzende Hans Menke dankt im Anschluss dem Rechnungsführer für seine geleistete Arbeit.

Top 6: Satzungsänderungen:

Die Änderung des §3, "Mitgliedschaft" wurde einstimmig bei 4 Enthaltungen wie folgt geändert:
Mitglied des Vereins können Männer sein, die im Besitz der bürgerlichen Ehrenrechte und 16 Jahre alt sind. Die Aufnahme in den Heimatschutzverein erfolgt durch die Unterschrift der Beitrittserklärung. Durch die geleistete Unterschrift erkennt er die Satzung an, die er nach der Aufnahme zusammen mit den Mitgliedskarten ausgehändigt bekommt.

Die Änderung des §9, "Soziale Fürsorge" wurde einstimmig bei 1 Enthaltung wie folgt geändert:
Am Grab ist ein dem Anlass entsprechender Grabschmuck niederzulegen.

Änderung des §10, "Schützenfest und Schützenkönig".
Dies wurde einstimmig bei 1 Enthaltung beschlossen:
Am Königsschießen kann jedes Mitglied teilnehmen, wenn es wenigstens zwei Jahre beitragspflichtig war, seinen Beitrag gezahlt und sein 21. Lebensjahr vollendet hat.

Top 7: Verschiedenes:

Rechnungsführer Olaf Krückemeier erklärt den Anwesenden, dass bei der Euroumstellung, das Schussgeld von 400,00 DM nicht berücksichtigt worden sei.
Die Generalversammlung beschließt einstimmig, das Schussgeld auf 250,00 EUR aufzurunden.
Des weiteren bittet der Rechnungsführer sich bis zur nächsten Generalversammlung Gedanken über das Thema "Ordensvergabe" beim Schützenfest 2003 zu machen. Vorschläge sollen bis zur Frühjahrsgeneralversammlung eingereicht werden.

Königskompanie:

Schützenbruder Holger Kroll informiert die Anwesenden über die Anschaffung von grünen Ortskrawatten. Jeder König soll zukünftig in der Königskompanie, nicht wie bisher mit einer roten Fliege, sondern künftig mit den neuen Krawatten mitmarschieren.

Einladung zur Generalversammlung:

Die Schützenbrüder Klaus Fischer und Heinz Mirbach regen an, die Einladung zur Generalversammlung künftig im Internet zu veröffentlichen, mit dem "Newsletter" per E-Mail zu versenden und Tagesordnungen der Generalversammlung auf den Tischen zu verteilen. Diese Anregungen wurden vom Vorstand aufgenommen und sollen zukünftig umgesetzt werden.

Neubau der Vogelstange:

Rechnungsführer Olaf Krückemeier nahm kurz zu dem Stand der Erneuerung der Vogelstange Stellung. Ein besonderer Dank ging in diesem Zusammenhang an Dr. Heinz Mirbach, der sich für den kostenlosen Abriss durch die Firma Pletzinger eingebracht hat und Joachim Berndt, der sich um Baupläne und Genehmigungen vorbildlich kümmerte.

Stadtschützenfest 2003:

Schützenbruder Josef Hillebrand stellte die Frage, ob sich der Vorstand bei der Bewerbung zum Stadtschützenfest über das Erscheinungsbild und die Sauberkeit des Ortes Gedanken gemacht habe und welche Rolle diese Punkte bei der Entscheidung gespielt haben.
Zu diesem Thema nahm der Schriftführer Manfred Sack kurz Stellung und bat den Ortsheimatpfleger Josef Hillebrand um dessen Mithilfe bei einer positiven Entscheidung für Brilon-Wald.

Der 1. Vorsitzende Hans Menke bedankte sich zum Schluss der Versammlung beim Vorstand und bei den Mitgliedern. In seiner langjährigen Zeit als 1. Vorsitzender des Vereins, habe er in den letzten 3 Jahren eine sehr gute Zusammenarbeit zwischen jungen Leuten und ihm erlebt. Aus Alters- und Gesundheitsgründen, werde er im Frühjahr 2003 zurücktreten und nicht mehr für das Amt des 1. Vorsitzenden zur Verfügung stehen. Nach dem großen Tumult 1999, hatte Hans Menke noch einmal nach jahrelanger, guter Arbeit des ehemaligen 1. Vorsitzenden Peter Krückemeier, das Amt des 1. Vorsitzenden übernommen, damit es im Verein vorwärts ging.

Weiter gehen, so die Bitte von Hans Menke, soll es auch in Zukunft. Er bittet die anwesenden Vereinsmitglieder, sich im Frühjahr 2003 für die Vorstandstätigkeit zu engagieren. Mit diesem Worten schloss der 1. Vorsitzende die Versammlung um 21:15 Uhr.

Dieser Artikel wurde bisher 10685mal aufgerufen.