Generalversammlung 2005 des Heimatschutzvereins

Zur Übersicht

Generalversammlung 2005 des Heimatschutzvereins

Am 08.04.2005 fand um 20:00 Uhr in der Schützenhalle Brilon-Wald die Generalversammlung des Heimatschutzvereins Brilon-Wald e.V. statt.

Durch den Tod von Karl-Heinz Becker und das Ausscheiden von Christopher Seston aus privaten Gründen mussten die nun freien Posten des Königsoffiziers und Fahnenoffiziers für das Jahr bis zur nächsten regulären Neuwahl der Vorstandes neu besetzt werden.
Als Königsoffizier wählte die Versammlung Andreas Otto, der schon von 1996 - 2002 dem Vorstand angehörte. Für den Posten des Fahnenoffiziers wurde Günter Görmann gewählt, der das Amt jedoch kurze Zeit später aus persönlichen Gründen wieder niederlegte. Aus diesem Grund bleibt das Amt des Fahnenoffiziers bis zur Neuwahl im Frühjahr 2006 unbesetzt.

Ein besonderer Tagesordnungspunkt war das Thema "Umgestaltung des Schützenfestes".
Aufgrund rückläufiger Besucherzahlen in den vergangenen Jahren regte der Vorstand an, sich Gedanken darüber zu machen, wie das Schützenfest attraktiver zu gestalten ist, um sowohl die Einwohner von Brilon-Wald als auch Auswärtige wieder zum Besuch des Schützenfestes zu animieren. Auch die finanzielle Belastung des Königspaares solle überdacht werden und diese durch eine eventuelle Änderung des Festverlaufes zu vermindern, um den Anwärtern für die Königswürde etwas dieser Hürde zu nehmen. Dadurch erhoffe man sich in Zukunft wieder wirklich spannende Wettkämpfe unter der Vogelstange.

Es wurden mehrere Vorschläge unterbreitet, um den Ablauf des Festes zu ändern bzw. attraktiver zu gestalten. Im Vordergrund stand dabei aber auch, das bestehende Traditionen und wichtige Bestandteile des Schützenfestes nicht über den Haufen geworfen werden.

Unter den Versammlungsteilnehmern wurde das Thema engagiert aufgegriffen und diskutiert. Aufgrund der Vielzahl an Vorschlägen und um noch etwas Bedenkzeit für alle Beteiligten zu gewinnen, wurde beschlossen, im Herbst diesen Jahres eine Generalversammlung abzuhalten, die sich ausschließlich mit diesem Thema befasst.

Bis dahin möchte sich jedes Vereinsmitglied Gedanken zum Thema Schützenfest machen und eventuelle Vorschläge dem Vorstand des Heimatschutzvereins unterbreiten.


Protokoll der Frühjahrsgeneralversammlung des Heimatschutzvereins Brilon-Wald e.V. vom 08.04.2005 um 20:00 Uhr in der Schützenhalle Brilon-Wald


1. Begrüßung:
Der 1. Vorsitzende Uwe Vogel begrüßt um 20:05 Uhr die 56 anwesenden Schützenbrüder. Ein besonderer Gruß ging an den Altkaiser Heinz Fahle, sowie an den Kaiser Wolfgang Lüddemann und Schützenkönig Manfred Vogel.

2. Totenehrung:
Der 1. Vorsitzende Uwe Vogel bittet die Anwesenden sich von den Plätzen zu erheben und der Toten zu gedenken. Seit der letzten Generalversammlung sind die Schützenbrüder Erich Junker und Karl-Heinz Becker verstorben.

3. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung der Versammlung, sowie deren Beschlussfähigkeit:
Nach Abstimmung durch den 1. Vorsitzenden wird mit einer Enthaltung die Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung der Versammlung und deren Beschlussfähigkeit festgestellt.

4. Genehmigung des Protokolls der letzten Generalversammlung:
Schriftführer Manfred Sack verlas das Protokoll der außerordentlichen Generalversammlung vom 02.04.2004. Das Protokoll wurde einstimmig bei einer Enthaltung genehmigt.

5. Finanzbericht 2004:
Der Rechnungsführer Olaf Krückemeier stellte den Finanzbericht des vergangenen Jahres vor.

6. und 7. Bericht der Kassenprüfer, sowie Entlastung des Rechnungsführers und des Vorstandes:
Detlef Blaszat und Albert Kessel haben die Kasse in den vergangenen Tagen ausgiebig geprüft. Albert Kessel bescheinigte dem Rechnungsführer eine einwandfreie Kassenführung. Anschließend stellte er den Antrag den Rechnungsführer und den Vorstand zu entlasten. Dieser Antrag wird einstimmig angenommen. Hiermit ist der Vorstand entlastet.

8. Wahl eines neuen Kassenprüfers:
Turnunsgemäß scheidet Detlef Blaszat als Kassenprüfer aus. Als sein Nachfolger wird Jochen Sommer einstimmig bei einer Enthaltung gewählt.

9. Jahresbericht 2004:
Der Schriftführer Manfred Sack verliest den Jahresbericht 2004. Bei Nachfrage, wer aus dem Verein wegen des Mobilfunkmastens ausgetreten sei, wurde auf Grund datenschutzrechtlicher Bedenken kein Name veröffentlicht und preisgegeben. Eine Einsichtnahme beim Vorstand ist jedoch möglich.
Im Anschluss beantragte Sack, den Jahresbericht künftig in einer Kurzform zu verfassen und nach Anzahl der Veranstaltungen zu gliedern. Dieses wurde einstimmig beschlossen.

10. Nachwahlen:
Auf Grund des Austritts von Christopher Seston und des Todes von Vorstandsmitglied Karl-Heinz Becker wurde nach zahlreichen Vorschlägen und zahlreichen Absagen abschließend einstimmig für Günter Görmann und Andreas Otto votiert.

11. Ordensregelung:
Matthias Hennecke verliest die Vorschläge für den "Orden für Verdienste". Vorgeschlagen sind: Mark Fastabend, Mark Seston und Thomas Rüther. Da es aus der Versammlung keine weiteren Vorschläge gab, wurden diese einstimmig von der Versammlung unterstützt. Der "Orden für besondere Verdienste" soll dem 1. Vorsitzenden, Uwe Vogel, verliehen werden. Auch dieses wurde von der Versammlung bei einer Enthaltung beschlossen.

12. Schützenfest 2005:
Der 1. Vorsitzende Uwe Vogel verliest den Marschweg sowie die Jubilare des kommenden Schützenfestes.

13. Schützenfest 2006:
Auf Grund der immer rückläufigeren Entwicklung der Schützenfeste wurde angeregt, dass Schützenfest künftig zu verändern. Mehrere Vorschläge und Ideen wurden an diesem Abend beleuchtet, wie z.B.:
  • Schützenfest nur noch Samstag & Sonntag
  • Schützenfest wie bisher, aber Montags nach dem Vogelschießen ausklingen lassen
  • Freitag bis Sonntag - Sonntags ausklingen lassen
All diese Vorschläge, die durch Rechnungsführer Olaf Krückemeier unterbreitet wurden, wurden von der Versammlung positiv aufgenommen.
Fazit des Abends: Eine Veränderung des Schützenfestes soll in einer weiteren Generalversammlung erörtert und beschlossen werden.

14. Verschiedenes:
  • Mitgliedsbeiträge:
    Rechnungsführer Olaf Krückemeier informiert die Versammlung, dass die Beiträge künftig nicht wie bisher, 14 Tage vor dem Schützenfest, sondern bereits im 1. Quartal des Jahres eingezogen werden.
  • Klarstellung durch den 1. Vorsitzenden:
    Der 1. Vorsitzende stellt noch einmal klar, dass die Terminverschiebung des Kartoffelbratens nicht durch das Verschulden des Heimatschutzvereins, sondern durch eine Absprache mit dem 1. Vorsitzenden der Chorgemeinschaft, Dieter Blaszat, entstanden ist. Auch zu dem Seniortag 2004 stellt Vogel den Sachverhalt dar.
  • Gedanken zum Nachwuchs:
    Schützenbruder Dietmar Nolte stellt den Antrag, den Mitgliedsbeitrag um 1,00 EUR für die Jungschützenabteilung zu erhöhen. Über diesen Antrag soll in der kommenden Generalversammlung diskutiert und abgestimmt werden.


Um 22:30 Uhr beendet der 1. Vorsitzende Uwe Vogel die Frühjahrsgeneralversammlung.

Dieser Artikel wurde bisher 9732mal aufgerufen.