Protokoll der Generalversammlung des Heimatschutzvereins

Zur Übersicht

Protokoll der Generalversammlung des Heimatschutzvereins

Protokoll der Generalversammlung des Heimatschutzvereins Brilon-Wald e.V. vom 14.03.2008 um 20:00 Uhr in der Schützenhalle Brilon-Wald

  1. Begrüßung
    Der 1. Vorsitzende Peter Krückemeier begrüßt um 20:05 Uhr die 50 anwesenden Schützenbrüder.
  2. Totenehrung
    Der 1. Vorsitzende Peter Krückemeier bittet die Anwesenden sich von den Plätzen zu erheben und der Toten zu gedenken. Seit der letzten Generalversammlung sind die Schützenbrüder August Hillebrand, Herbert Rhode, Aloys Rüther, Karl Sack und Karl-Heinz Stuhldreier verstorben.
  3. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung der Versammlung, sowie deren Beschlussfähigkeit
    Nach Abstimmung durch den 1. Vorsitzenden wird einstimmig die Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung der Versammlung und deren Beschlussfähigkeit festgestellt. Der 1. Vorsitzende Peter Krückemeier stellt den Antrag, dass die Tagesordnung noch um die Wahl eines Kassenprüfer erweitert wird, da einer turnusgemäß neu gewählt wird. Zum anderen soll unter TOP 8 der Punkt zur Ersatzwahl zum 3. Vorsitzenden erweitert werden, da dieser zwischenzeitlich zurückgetreten ist. Beide Erweiterungen der Tagesordnung werden einstimmig durch die Versammlung bestätigt.
  4. Genehmigung des Protokolls der letzten Generalversammlung
    Schriftführer Mark Fastabend liest das Protokoll der Generalversammlung vom 23.03.2007 vor. Das Protokoll wurde einstimmig bei einer Enthaltung genehmigt. Zuvor gab es noch eine Rückfrage von Schützenbruder Hans Menke, wann die weiße Hose getragen wird. Der Schriftführer Mark Fastabend antwortet, dass diese bei unserem großen Festzug am Samstag getragen wird, aber nicht auf auswärtigen Festen.
  5. Jahresbericht 2007
    Der Schriftführer Mark Fastabend liest den Jahresbericht 2007 vor. Weitere Fragen wurden hierzu nicht gestellt.
  6. Finanzbericht 2007
    Der Rechnungsführer Olaf Krückemeier stellte letztmalig den Finanzbericht des vergangenen Jahres vor, da dieser von dem Posten des Rechnungsführers aus beruflichen Gründen zurücktritt. Eine Kopie dieses Berichtes ist dem Protokoll beigefügt.
    Willi Otto stellt die Frage, warum 2007 nicht an Ferienlager vermietet wurde. Der 2. Vorsitzende Holger Kroll erläutert, dass zwar 2 Anfragen da gewesen sind, diese aber aufgrund Terminüberschreitung mit unserem Schützenfest nicht angenommen werden konnten.
  7. Bericht der Kassenprüfer, sowie Entlastung des Rechnungsführers und des Vorstandes
    Jan Mirbach und Herbert Hörstrup haben die Kasse in den vergangenen Tagen ausgiebig geprüft. Jan Mirbach bescheinigte dem Rechnungsführer eine einwandfreie Kassenführung. Anschließend stellte er den Antrag den Rechnungsführer und den Vorstand zu entlasten. Dieser Antrag wird einstimmig angenommen. Hiermit ist der Vorstand entlastet. Die Wahl eines neuen Kassenprüfers wird an das Ende der Versammlung gestellt, um nicht mit den Wahlen zum Vorstand in Konflikt zu kommen.
  8. Wahlen zum Vorstand
    Laut Satzung muss für die Wahl des Rechnungsführers und des 3. Vorsitzenden eine geheime Wahl stattfinden. Als Stimmzähler werden Heinz Limburg und Jürgen Frigger vorgeschlagen, welche auch einstimmig von der Versammlung gewählt werden.
    1. Ersatzwahl eines neuen Rechnungsführers
      Der 1. Vorsitzende Peter Krückemeier schlägt den Zugführer Mark Seston vor. Aus der Versammlung werden keine weiteren Vorschläge gemacht. Nach der anschließenden Wahl entfallen für Mark Seston 47 Ja-Stimmen und 3 Enthaltungen. Dieser nimmt die Wahl an. Der 1. Vorsitzende Peter Krückemeier schlägt vor sofort den Ersatz des Zugführers zu wählen, da sich der ausgeschiedene Rechnungsführer Olaf Krückemeier für diesen Posten interessiert. Dieser erhält 47 Ja-Stimmen und 3 Enthaltungen und ist somit neuer Zugführer.
    2. Ersatzwahl des 3. Vorsitzenden
      Der 1. Vorsitzende Peter Krückemeier schlägt aus den Reihen des Vorstandes den Fahnenoffizier Hubertus Menke vor. Aus der Versammlung werden keine weiteren Vorschläge gemacht. Das Wahlergebnis besagt 38 Ja-Stimmen, 7 Gegen-Stimmen und 4 Enthaltungen. Somit ist Hubertus Menke der neue 3. Vorsitzende.
    3. Ersatzwahl eines neuen Feldwebels und Wahl zur Erweiterung des erweiterten Vorstands
      Der 1. Vorsitzende erläutert vorab warum sich der Vorstand für eine Erweiterung des Vorstands einsetzt. Viele Vorstandsmitglieder sind beruflich sehr eingespannt und einige haben Schichtarbeit. Daher können nicht immer alle Termine mit genügend Vorstandsmitgliedern wahrgenommen werden. Dies will man mit der Erweiterung des Vorstands verbessern. Aus der Versammlung werden keine weiteren Anmerkungen gemacht. Durch den Austritt von Feldwebel Torsten Krückemeier, aus beruflichen und privaten Gründen, muss auch dieser Posten neu gewählt werden. Ebenso muss jetzt der Fahnenoffizier durch die vorherige Wahl zum 3. Vors. neu besetzt werden. Des weiteren sollen 2 neue Vorstandsmitglieder für den erweiterten Vorstand gewählt werden, somit müssen insgesamt 4 neue Vorstandsmitglieder gewählt werden. Der 1. Vorsitzende Peter Krückemeier schlägt auch hier eine geheime Wahl vor, so dass bei einem Wahlgang alle vier zusammen gewählt werden. Die Posten könnten im Nachhinein intern verteilt werden. Dies wird von der Versammlung unterstützt. Der 1. Vorsitzende Peter Krückemeier berichtet zudem, dass sich im Vorfeld 5 Personen für die Neuwahlen zur Verfügung gestellt haben, dies sind Tobias Bödefeld, Sebastian Stimpel, Herbert Hörstrup, Norbert Kulla und Manfred Sack. Aus der Versammlung wurden keine weiteren Vorschläge gemacht. Bei der anschließenden Wahl wurden 48 gültige und 2 ungültige Stimmzettel abgegeben. Das Wahlergebnis sieht wie folgt aus:
      Auf Tobias Bödefeld und Norbert Kulla entfielen jeweils 42 Stimmen, Manfred Sack bekam 33 Stimmen und Sebastian Stimpel konnte 32 Stimmen für sich gewinnen. Auf Herbert Hörstrup entfielen 24 Stimmen. Tobias Bödefeld, Norbert Kulla, Manfred Sack und Sebastian Stimpel nehmen die Wahl an und gehören somit dem Vorstand an.
  9. Verschiedenes
    Der Zugführer Olaf Krückemeier berichtet über die Änderungen der Küche auf unserem Schützenfest. Da man in den letzten Jahren mit der Qualität der Küche nicht mehr zufrieden war, wird die Küche ab diesem Jahr in Eigenregie durchgeführt. Andreas Klink und Hubertus Menke werden in Zusammenarbeit die Küche neu gestalten. So soll die Küche, wie auch in früheren Jahren, wieder eine gute Resonanz erhalten.
    Der Schützenbruder Uwe Vogel bringt an, dass in den vergangenen Generalversammlungen immer der Antreteplatz und der Marschweg für unser Schützenfest vorgestellt wurde. Der 1. Vorsitzende Peter Krückemeier stimmt dem zu, sagt jedoch, dass man dieses Jahr noch nicht so weit sei. Da der König dieses Jahr an der Korbacher Str. ist, wird sicherlich sowohl der Hammerweg, als auch der Kirchweg beim Marschweg berücksichtigt. Das Antreten wird wieder an der Kirche stattfinden.
    Schützenbruder Friedhelm Vogel greift noch mal das Thema der weißen Hosen auf. Der Heimatschutzverein Brilon-Wald hätte sich in Petersborn und Elleringhausen mehr als blamiert. Es wird der Antrag gestellt, dass die weiße Hose auch auswärts zu den Hauptfestzügen getragen wird. Schützenbruder Uwe Vogel fügt noch hinzu, dass so auch die Vereinsfahne mit den Farben grün und weiß nach außen vertreten wird. Der 1. Vorsitzende Peter Krückemeier erläutert, dass man durch die schwarze Hose ein einheitliches Bild abgeben wollte, da es bezüglich der weißen Hose sehr viele verschiedene Ausführungen gibt. Schützenbruder Uwe Vogel erwidert, dass es auch verschiedene schwarze Hose gibt und man nicht weiter diskutieren sondern abstimmen solle. Die Abstimmung ergibt 27 Ja-Stimmen für die weißen Hosen und wird somit in Zukunft umgesetzt.
    Der Schützenbruder Hans Menke stellt die Frage an die Versammlung, warum der Kaiser nicht nach außen auftritt und die Kaiserkette im Schaukasten hängt anstatt auf Festen getragen wird. Weiterhin sagt er, dass es eine Ehre und etwas Besonderes sei und wieder hervorgehoben werden muss. Der Kaiser Wolfgang Lüddemann führt aus, dass der Kaiser auch nicht in der Satzung erwähnt ist, gibt aber recht, dass es in unserem Ort nicht gelebt wird. Der 1. Vorsitzende Peter Krückemeier fügt in diesem Zusammenhang noch hinzu, dass 25 Jahre auch eine sehr lange Amtszeit für den Kaiser ist. Es gibt Überlegungen den Kaiser schon alle 10 Jahre zu ermitteln. Dieser Punkt soll 2009 auf die Tagesordnung der Generalversammlung gesetzt werden, damit sich hierzu noch jeder Gedanken machen kann. Bei der folgenden Abstimmung entfielen 47 Ja-Stimmen, 1 Gegenstimme und 2 Enthaltungen.
  10. Wahl eines neuen Kassenprüfers
    Turnunsgemäß scheidet Jan Mirbach als Kassenprüfer aus. Als sein Nachfolger wird Heinz Limburg einstimmig bei einer Enthaltung gewählt.

    Nach dieser Wahl beendet der 1. Vorsitzende um 21:45 Uhr die Generalversammlung.

Dieser Artikel wurde bisher 8326mal aufgerufen.