Generalversammlung des Heimatschutzvereins Brilon-Wald wählte neuen Vorstand

Zur Übersicht

Generalversammlung des Heimatschutzvereins Brilon-Wald wählte neuen Vorstand

Am 13. Januar 2006 wählten 64 Stimmberechtigte den neuen Vorstand des Heimatschutzvereins Brilon-Wald e.V.: (in Klammern der vorherige Inhaber des Postens, sofern neu besetzt)
1. VorsitzenderPeter Krückemeier (Uwe Vogel)
2. VorsitzenderHolger Kroll (Matthias Hennecke)
3. VorsitzenderThomas Pucher (Edmund Glass)
RechnungsführerOlaf Krückemeier
SchriftführerMark Fastabend (Manfred Sack)
FahnenträgerChristoph Drilling
FahnenoffizierMichael Gierse (unbesetzt)
FahnenoffizierHubertus Menke (Torsten Krückemeier)
KönigsoffizierAndreas Otto
KönigsoffizierHans Derhahn jun. (Thomas Pucher)
FeldwebelTorsten Krückemeier (Mark Fastabend)
ZugführerSebastian Bödefeld
ZugführerMark Seston (Holger Kroll)
SchießsportleiterJoachim Berndt
ReserveoffizierWolfgang Lüddemann (Michael Gierse)
ReserveoffizierEwald Gillasamatinow (Mark Seston)
ReserveoffizierDirk Lochefeld (Heinz Limburg)
ReserveoffizierFlorian Schröder (Thomas Rüther)
Jungschützenoffizier*Stefan Hillebrand (Florian Schröder)

*) Der Jungschützenoffizier wurde wie gehabt bereits vor der Generalversammlung von den Jungschützen gewählt.

Aus dem Vorstand sind ausgeschieden: Uwe Vogel, Matthias Hennecke, Edmund Glass, Manfred Sack, Thomas Rüther und Heinz Limburg.

Edmund Glass wurde zum Dank für seinen langjährigen Einsatz von der Versammlung zum Ehrenvorstandsmitglied ernannt.

Neu / wieder hinzugekommen sind: Peter Krückemeier, Hans Derhahn jun., Wolfgang Lüddemann, Ewald Gillasamatinow, Dirk Lochefeld und Stefan Hillebrand.


Protokoll der Frühjahrsgeneralversammlung des Heimatschutzvereins Brilon-Wald e.V. vom 13.01.2006 um 20:00 Uhr in der Schule Brilon-Wald


1. Begrüßung:
Der 1. Vorsitzende Uwe Vogel begrüßt um 20:00 Uhr die 64 anwesenden Schützenbrüder.

2. Totenehrung:
Der 1. Vorsitzende Uwe Vogel bittet die Anwesenden sich von den Plätzen zu erheben und der Toten zu gedenken. Seit der letzten Generalversammlung sind die Schützenbrüder Hansi Egger und Sebastian Feindt verstorben.

3. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung der Versammlung, sowie deren Beschlussfähigkeit:
Nach Abstimmung durch den 1. Vorsitzenden wird mit einer Enthaltung die Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung der Versammlung und deren Beschlussfähigkeit festgestellt.

4. Genehmigung des Protokolls der letzten Generalversammlung:
Schriftführer Manfred Sack verlas das Protokoll der außerordentlichen Generalversammlung vom 08.04.2005. Das Protokoll wurde einstimmig bei drei Enthaltung genehmigt. Zuvor gab es noch einige Rückfragen von Schützenbruder Friedhelm Vogel.

5. Mitgliedsbeitrag (1 EUR für Jungschützen):
Schützenbruder Dietmar Nolte erläutert nochmals seinen Antrag auf Erhöhung des Mitgliedsbeitrages um 1 EUR, der den Jungschützen zu Gute kommen sollte. Der 1. Vorsitzende informiert die Versammlung über die Sichtweise des Vorstandes, dass durch eine Erhöhung weitere Mitglieder austreten würden und wir den Verein hierdurch nicht fördern, sondern belasten.
Fazit: Lieber die Feste der Jungschützen durch aktive Teilnahme unterstützen, als die Beiträge zu erhöhen. Für die Erhöhung gab es eine Stimme, 17 Schützenbrüder enthielten sich und die Mehrheit stimmt gegen eine Erhöhung.

6. Jahresbericht 2005:
Der Schriftführer Manfred Sack verliest den Jahresbericht 2005. Weitere Fragen wurden hierzu nicht gestellt.

7. Finanzbericht 2005:
Der Rechnungsführer Olaf Krückemeier stellte den Finanzbericht des vergangenen Jahres vor.
Detlef Blassart stellte eine Rückfrage zu den Kosten der Elektroinstallation.

8. und 9. Bericht der Kassenprüfer, sowie Entlastung des Rechnungsführers und des Vorstandes:
Jochen Sommer und Albert Kessel haben die Kasse in den vergangenen Tagen ausgiebig geprüft. Jochen Sommer bescheinigte dem Rechnungsführer eine einwandfreie Kassenführung. Anschließend stellte er den Antrag den Rechnungsführer und den Vorstand zu entlasten. Dieser Antrag wird einstimmig angenommen. Hiermit ist der Vorstand entlastet.

10. Wahl eines neuen Kassenprüfers:
Turnusgemäß scheidet Albert Kessel als Kassenprüfer aus. Als sein Nachfolger wird Dirk Lochefeld einstimmig bei einer Enthaltung gewählt.

11. Neuwahlen:
Der 1. Vorsitzende schlägt Ehrenvorstandsmitglied Reinhard Bödefeld als Wahlleiter vor. Dieser wurde von der Versammlung einstimmig gewählt. Ebenfalls einstimmig wurden die Wahlhelfer Roger Brummer und Walter Müller gewählt.

Bevor der 1. Vorsitzende nun das Wort an den Wahlleiter übergab, bedankte sich der scheidende Vorsitzende für das Vertrauen der letzten Jahre. Er bedankte sich bei den Vorstandskollegen, wobei ein besonderer Dank den ebenfalls scheidenden Kollegen galt.
Die Versammlung bedankte sich durch großen Applaus bei Vogel und den scheidenden Vorstandsmitgliedern.

Nun bittet der Wahlleiter um Vorschläge zur Wahl des 1. Vorsitzenden. Schützenbruder Jan Mirbach schlägt den ehemaligen Vereinsvorsitzenden Peter Krückemeier zur Wahl vor. Hierauf nimmt Peter Krückemeier Stellung zu seiner möglichen Kandidatur und verliest ein Schreiben des ausgeschiedenen Vorsitzenden Vogel.

Im Anschluss wurde Peter Krückemeier in einer geheimen Wahl mit 52 Ja-Stimmen und 11 Nein-Stimmen gewählt. Peter Krückemeier bedankt sich für die Wahl und dankte dem Wahlleiter, dessen Aufgabe hiermit beendet war. Auch die Wahl des restlichen geschäftsführenden Vorstandes wurde geheim durchgeführt.

Zum 2. Vorsitzenden wurde Holger Kroll mit 53 Ja-Stimmen und 8 Nein-Stimmen gewählt.

Um das Amt des 3. Vorsitzenden kandidierten Johannes Derhahn jun. und Thomas Pucher. Die Versammlung entschied mit 32 Ja-Stimmen für Thomas Pucher, 30 Stimmen für Derhahn und 1 Enthaltung. Somit ist Thomas Pucher 3. Vorsitzender.

Rechnungsführer Olaf Krückemeier wurde mit 56 Ja-Stimmen, 5 Nein-Stimmen und 1 Enthaltung wieder gewählt.

Neuer Schriftführer wurde Mark Fastabend mit 58 Ja-Stimmen, 3 Nein-Stimmen und 1 Enthaltung.

Die Wahl des weiteren Vorstandes wurde nun offen durchgeführt und ergab folgendes Ergebnis:
  • Christoph Drilling bleibt Fahnenträger mit 63 Ja-Stimmen und 1 Enthaltung
  • Michael Gierse wird Fahnenoffizier mit 61 Ja-Stimmen und 3 Enthaltungen
  • Hubertus Menke wird Fahnenoffizier mit 54 Ja-Stimmen, 5 Nein-Stimmen, 5 Enthaltungen
  • Johannes Derhahn wird Königsoffizier mit 63 Ja-Stimmen und 1 Enthaltung
  • Andreas Otto wird Königsoffizier mit 63 Ja-Stimmen und 1 Enthaltung
  • Thorsten Krückemeier wird Feldwebel mit 64 Ja-Stimmen und 0 Enthaltungen
  • Mark Seston wird Zugführer mit 63 Ja-Stimmen und 1 Enthaltung
  • Sebastian Bödefeld bleibt 1. Zugführer mit 63 Ja-Stimmen und 1 Enthaltung
  • Wolfgang Lüddemann wird Reserveoffizier mit 60 Ja-Stimmen, 2 Nein-Stimmen, 2 Enthaltungen
  • Ewald Gillasamatinow wird Reserveoffizier mit 63 Ja-Stimmen und 1 Enthaltung
  • Dirk Lochefeld wird Reserveoffizier mit 60 Ja-Stimmen, 2 Nein-Stimmen und 2 Enthaltung
  • Florian Schröder wird Reserveoffizier mit 62 Ja-Stimmen und 2 Enthaltungen
  • Joachim Berndt bleibt Schießsportleiter mit 62 Ja-Stimmen und 2 Enthaltungen
Auch einstimmig wurde Dietmar Nolte als neuer Hallenwart begrüßt. Nolte gehört allerdings nicht dem Vorstand an, sondern bekleidet dieses Amt ehrenamtlich als Vereinsmitglied.

Da Dirk Lochefeld nun Vorstandsmitglied ist, muss ein neuer Kassenprüfer gewählt werden. Jan Mirbach setzte sich mehrheitlich gegen Fred Eul durch.

12. Verschiedenes:
Der neue 2. Vorsitzende Holger Kroll schlägt Edmund Glass als Ehrenvorstandsmitglied vor. Dieser wurde einstimmig bei 1 Gegenstimme und 1 Enthaltung gewählt.

Schützenbruder Klaus Krömer bittet um eine Gleichbehandlung zwischen Bürgern und Schützenbrüdern unseres Vereins. Auch er als bekennender Mobilfunkmastengegner habe den Verein nicht, wie viele andere, verlassen und bittet daher besonders die ausgetretenen Schützen nicht auszugrenzen und somit zu diskriminieren.
Krömer weiter: "Es ist die wichtigste Aufgabe unseres Vereins die offenen Gräben in unserem Dorf wieder zu schließen!". Aus diesem Grund sollte künftig die Vereinsfahne am Schützenfest nicht mehr am Mobilfunkmasten aufgehängt werden.
Dieses wurde von der Versammlung positiv aufgenommen und ein Satz prägte abschließend das Motto 2006:
"Der Verein muss ins Dorf und das Dorf in die Halle!"

Mit diesem Satz beendet der 1. Vorsitzende um 22:10 Uhr die Frühjahrsgeneralversammlung.

Dieser Artikel wurde bisher 12009mal aufgerufen.