Hohe Auszeichnungen beim Kaiserfest

Zur Übersicht

Hohe Auszeichnungen beim Kaiserfest

Die Träger der Verdienstorden mit Jürgen Dessel vom Kreisschützenbund Brilon, von links nach rechts: Thomas Pucher, Uwe Vogel, Kreisgeschäftsführer Jürgen Dessel, Andreas Otto, Thomas Rüther, Christoph Drilling, Roger Brummer, Walter Müller, Willi Otto und Florian Otto


Das diesjährige Kaiser-Schützenfest startete bereits wie im Vorjahr am Donnerstagabend ab 18:00 Uhr am Bahnhof mit dem sogenannten „Stangenabend“. Am Freitag wurde um 18:15 Uhr ein ökumenischer Wortgottesdienst von Pfarrerin Kathrin Koppe-Bäumer abgehalten und das Schützenfest offiziell eröffnet. Für die doch sehr tiefgreifenden Worte möchten wir uns herzlichst bedanken. Gut gelaunt ging es dann zur Schützenhalle, wo kurz darauf die Jungschützen Ihren König ermittelten. Nach 186 Schuss gab der Vogel nach und Jonas Huber regiert nunmehr mit seiner Freundin Jasmin Brüne als Jungschützenkönigspaar. Das anschießende Fest in der Halle wurde mit Unterstützung des Duo-Music-M ausgelassen bis tief spät in die Nacht gefeiert.

Am darauffolgenden Samstag traten die Schützen am Bahnhof an, um, unter Beteiligung der St. Sebastianus Schützen aus Kaarst und dem Bürgermeister Dr. Christof Bartsch, das amtierende Königspaar Thomas und Conny Pucher abzuholen. Der große Festumzug bewegte sich danach über den Kirchweg zum Ehrenmal, wo der Bürgermeister eine Ansprache hielt, hierfür ein Dankeschön. Weiter ging es dann zur Schützenhalle, wo nicht nur der Jubelkönig Ernst Bamberg für 40 Jahre ausgezeichnet wurde, sondern auch jahrelange Mitglieder entsprechend eine Ordensauszeichnung erhielten. Nach dem Königstanz standen die Kinder im Mittelpunkt und es gab zur Belohnung Süßes. Danach wurde zum Kaiserschießen aufgerufen. Unter den letzten drei Bewerbern konnte sich Thomas Kenzler gegen Oliver und Florian Schröder durchsetzen. Er regiert mit seiner Frau Beate die Brilon-Walder Schützen die nächsten Jahre als Kaiserpaar. Beim abendlichen Festball mit Königstisch wurde auch hier ausgelassen noch viele Stunden gefeiert. Dazu beigetragen hat auch die neue Festmusik aus Eslohe (Blasorchester St. Peter und Paul), sowie die Tanzmusik „Timeless“ aus Niedersfeld und natürlich der Tambourcorps der freiwilligen Feuerwehr Brilon.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen des neuen Kaiserpaares. Angetreten wurde wiederum am Bahnhof, wo sich am frühen Nachmittag der Festumzug über die Hauptstraße, dem Hammerweg und auch Kirchweg bewegte. Kurze Stopps und Ständchen wurden zu Ehren des Ehrenmajors Hans Menke und Ehrenvorstandsmitglied Edmund Glaß eingelegt Für diesen Kaisertag waren auch Ehrengäste (u.a. Stadtschützenverband Brilon und Kreisschützenbund) und Gastvereine (Heimat- und Schützenverein Gudenhagen-Petersborn, St. Hubertus Elleringhausen, Heimatverein Altenbrilon, St. Hubertus Hoppecke, St. Hubertus Rixen und St. Georg Meschede mit ihrem Kaiser Alfred Leber) angereist.

Nach dem Eintreffen in der Halle wurden verdiente Mitglieder des Vereins durch den Geschäftsführer des Kreisschützenbundes Jürgen Dessel mit Orden und Urkunden ausgezeichnet. Den Orden für Verdienste haben Roger Brummer, Walter Müller, Florian und Willi Otto, den Orden für besondere Verdienste haben Christoph Drilling, Andreas Otto und Thomas Rüther erhalten. Besonders hervorzuheben war die hohe Auszeichnung mit dem Orden für hervorragende Verdienste an Thomas Pucher und Uwe Vogel. Mit dem Kaisertanz und dem Kaiserfest wurde wieder ein ausgelassener Abend mit den Musiken aus Eslohe und Brilon gefeiert.

Der Montag stand dann ganz im Zeichen des Vogelschießens. Nach einem ausgiebigen Schützenfrühstück, welches für alle Gäste zugänglich war und in Zukunft beibehalten werden soll, wurde zum Vogelschießen gebeten. Die Anwärterschar war anfangs wie immer groß, aber am Ende fochten noch vier, später dann nur noch zwei Schützenbrüder um den Titel, als dann nach 138 Schuss der Feldwebel Roger Brummer sich gegen den Schriftführer Dirk Lochefeld durchsetzte. Roger regiert nun mit seiner Frau Marion ein Jahr lang die Brilon-Walder Schützen. Am Abend wurde dann zum Festumzug mit Beteiligung des Ehrengastes Dirk Wiese (MdB) angetreten, um mit dem neuen Königspaar zur Halle zu marschieren und dort ausgiebig und ausgelassen unter der musikalischen Untermalung aus Eslohe und Niedersfeld bis tief in die Nacht zu feiern.

Auch dieses Jahr gab es ein Kuriosum: Bei allen drei Schießvorgängen fiel der Vogel nach rund einer Stunde und immer mit mindestens noch einem am Vogel befindlichen Flügel.

Sehr gut angekommen ist auch die Festschrift, welche extra für dieses Kaiserfest zusammengestellt wurde. Die Überlegungen gehen nunmehr dahin, dass es jedes Jahr eine Festzeitschrift, wenn auch in abgespeckter Form, geben soll.

Der nächste Tag stand ganz im Zeichen der Aufräumarbeiten mit anschließendem Imbiss und Getränken. Ein großes Dankeschön gilt allen Beteiligten und auch fleißigen Händen, insbesondere dem Thekenteam Esther und den Vorstandsfrauen, welche dazu beigetragen haben, dass es ein unvergessliches Fest bleiben wird. Der besondere Dank gilt unserem Bezirksbeamten Dieter Marczyk, welcher für eine sichere Durchführung der Festumzüge gesorgt hat.

Dieser Artikel wurde bisher 474mal aufgerufen.