50jähriges Organisten-Jubiläum von Heinrich Franz

Zur Übersicht

50jähriges Organisten-Jubiläum von Heinrich Franz

Von Josef Hillebrand


Es muss schon etwas besonderes sein, wenn sonntags in St. Joseph Brilon-Wald zur ungewohnten Zeit (um 12:10 Uhr) alle Glocken läuten.

Vor allem muss schon etwas besonderes sein, wenn, kurz vor Beendigung des Sonntagsgottesdienstes der Zelebrant, Vikar Rohde, davon spricht: "Man muss die Feste feiern wie sie fallen“ und ferner: "Ehre dem, dem Ehre gebührt“ und anschließend den Organisten Heinrich Franz bittet, für einen Moment seinen Arbeitsplatz am Spieltisch der Orgel zu verlassen, um sich von der Orgelempore in den Altarraum zu begeben.

Diese "besonderen“ Merkmale waren u.a. Bestandteile für die überraschende Ehrung und Auszeichnung von Heinrich Franz, einem "Urgestein“ in der Kirchengeschichte der kath. Pfarrvikarie für 50 Jahre Organistendienst in St. Joseph Brilon-Wald.

Im Mai dieses Jahres konnte die kath. Pfarrvikarie St. Joseph Brilon-Wald ihr 75jähriges Kirchweihjubiläum feiern;
bemerkenswert: Zwei Drittel dieser Kirchengeschichte hat Heinrich Franz als ehrenamtlicher Organist somit mitgeprägt und bereichert.

Herzliche Worte des Dankes sprachen Herr Vikar Rohde und Gemeindereferent Ralf Nolte in ihrer Laudatio. Als äußeres Zeichen des Dankes überreichten sie Heinrich Franz einige Präsente, die dieser auch sicherlich zum Teil für seine musikalische Tätigkeit verwenden kann.
Herr Ralf Nolte erwähnte in einem kurzen Rückblick, die Aufnahme der Organistentätigkeit in Brilon-Wald im Nov./Dez. 1952, nachdem das neugebaute Haus bezogen worden war.

Anschließend sprach er den, bis Anfang der 70er Jahre, recht umfangreichen Organistendienst in Brilon-Wald an, den Heinrich Franz nicht nur bei Gottesdiensten, sondern auch bei vielen anderen Anlässen (Hochzeiten, Taufen etc.) in der St.Josephs-Kirche, in der Kapelle des Johannesstiftes und vertretungsweise auch in der Kapelle des Hauses Hoheneimberg ausübte.
In der St. Josephs-Kirche stand bis 1963 übrigens nur ein Harmonium für die Kirchenmusik zur Verfügung. Ab Februar 1964 konnte Heinrich Franz dann auf einer neuen, 13 Register Orgel, seinen Dienst ausüben.

Weiter wurde von Herrn Nolte betont, mit welcher Selbstverständlichkeit Heinrich Franz auch vertretungsweise in anderen Gemeinden Organistendienste übernahm und noch übernimmt. Hier nannte er z.B. die Gemeinden, Thülen, Radlinghausen, Wülfte, Gudenhagen, Willingen und Bruchhausen und nicht zu vergessen, die Aushilfe bei den Gottesdiensten
der evangelischen Mitchristen.

Die PGR-Vorsitzende, Frau Ursula Blaszat gratulierte ebenfalls sehr herzlich im Namen des Pfarrgemeinderates der Pfarrvikarie. In ihren kurzen Worten des Dankes unterstrich sie die Bedeutung des Organisten für die Mitgestaltung der Gottesdienste.
Sie überreichte der Ehefrau des Jubilars, Rosa Franz ein Blumengebinde.

Bereits im Dezember 2000 war Heinrich Franz für seine insgesamt 60jährige Organistentätigkeit geehrt worden, die er als 12-jähriger in Duisburg-Rheinhausen begann.

Neben seiner Tätigkeit als Organist ist Heinrich Franz ein geschätzter Dirigent in Sachen Chorwesen. Nicht nur beim Männerchor Brilon-Wald, der Heinrich Franz bereits am 15.11.2002 für 50jähriges Chorleiterjubiläum auszeichnete, sondern auch bei vielen anderen Chören, auch im benachbarten Upland, hat er sich durch viel Sachverstand ausgezeichnet und sich einen großen Namen gemacht. Beim MGV Concordia Willingen ist er übrigens Ehrenchorleiter. Große Freude bereitet ihm übrigens sein Engagement im Kreischor des Sängerkreises Brilon, dem ca. 120 Sänger und Sängerinnen angehören.

Heinrich Franz bedankte sich herzlich für die unverhoffte Gratulation und erklärte, auch weiterhin gerne die Orgel erklingen zu lassen.
Sein Wunsch und seine Hoffnung hierzu:
„Aber möglichst nicht vor leeren Kirchenbänken.“

Mit dem Lied „Großer Gott wir loben Dich“ klang unter feierlichem Glockengeläut der Gottesdienst mit dem außergewöhnlichen Verlauf aus.

Dieser Artikel wurde bisher 13493mal aufgerufen.