"Dabei sein, wenn die Welt kommt"

Zur Übersicht

"Dabei sein, wenn die Welt kommt"

"Dabei sein, wenn die Welt kommt" - so lautet der Titel eines Musicals, das am kommenden Montag (30. Mai) um 19.30 Uhr in der Jugendkirche in Brilon-Gudenhagen aufgeführt wird und Lust machen soll auf den bevorstehenden Weltjugendtag im August diesen Jahres. Eingeladen dazu sind diesmal ganz besonders Jugendliche und Erwachsene aus den Gemeinden bzw. Pastoralverbünden der Dekante Brilon-Marsberg und Bigge-Medebach und alle Interessierten.

"Wir sind die Bauleute einer neuen Welt", heißt es in einem der 12 Lieder des Abends. Damit die "Baustelle" Weltjugendtag gelingt, sind viele Hände und Köpfe nötig. Trotz aller Vorfreude gibt es auch Bedenken, Fragen und Ängste: Wie umgehen mit den Gästen aus einer fremden Kultur? Wie soll er oder sie untergebracht werden: Auf der Isomatte oder im Gästezimmer? Wie viel deutsche Küche muss und darf sein? Und wie fühlt sich der Besucher im fremden Land, deren Sprache er nicht versteht?

Das Musikstück, geschrieben und komponiert von einer Gruppe von jungen Leuten speziell zum Weltjugendtag, greift genau diese Fragen auf. Jedem Lied wird eine kabarettistische Einlage vorangestellt. "Wenn wir nur Betten hätten" heißt der Titel eines Hip-Hop-Songs. Bei der "Deutschen Küche" swingt alles rund um Eintopf, Pfannen und Wohlgerüche. Nachdenklicher Groove beim Lied "Bedenkenträger". Richtig gerockt wird, wenn es heißt: "Dabei sein, wenn die Welt kommt."

"Die Aufführung in der Jugendkirche in Brilon-Gudenhagen soll ein Highlight innerhalb der Vorbereitungen auf den Weltjugendtag sein", so Regionalvikar Guido Hoernchen, der das Projekt in Brilon zusammen mit Gemeindereferent Ralf Nolte und Unterstützung von Jugendreferent Frank Manegold begleitet. So entstand u.a. auch die Idee, Nicola Echterhoff und die rund 25 Sänger und Musiker aus dem Dekanat Arnsberg nach Brilon einzuladen, nachdem das Musikstück bereits im März im Arnsberger Raum großen Erfolg hatte: Mitglieder aus Bands, Chören, sowie Solisten im Alter von 16 bis 47 Jahren sind dabei. Die musikalische Gesamtleitung liegt in den Händen von Regionalkirchenmusiker Hartwig Diehl.

"Wir hoffen, dass viele mit dabei sind, wenn die Welt zu uns kommt", so Guido Hoernchen im Blick auf die Aufführung und die weitere Vorbereitung des Weltjugendtags. Der Eintritt zum Musikstück ist ganz bewußt kostenfrei. Die Akteure freuen sich jedoch über einen kleinen Beitrag für ihren Aufwendungen im Rahmen einer Türkollekte...

Dieser Artikel wurde bisher 10865mal aufgerufen.