Ökumenische 4-Tage-Fahrt nach Erfurt, Meißen und Dresden

Zur Übersicht

Ökumenische 4-Tage-Fahrt nach Erfurt, Meißen und Dresden

Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was verzählen ...

Frei nach Matthias Claudius haben die Teilnehmer der 4-Tage-Fahrt vom 20.-23.04.2006 nach Erfurt, Meißen und Dresden genügend Eindrücke gewonnen, um sich noch lange an diese gelungene Reise zu erinnern oder auch anderen davon zu erzählen.

Ausrichter der ökumenischen Fahrt war der evangelische Kirchenkreis Arnsberg unter Leitung von Pfarrer Roland Piontek in Zusammenarbeit mit dem Busunternehmen Stimpel-Reisen aus Brilon-Wald.

Nach angenehmer Autobahnfahrt erreichten wir gegen Mittag unsere 1. Etappe, die thüringische Landeshauptstadt Erfurt. Hier wurden wir schon am Busparkplatz von einer freundlichen Stadtführerin zu einem interessanten Stadtrundgang empfangen. Dabei durften natürlich Dombesichtigung und ein Bummel durch die gemütliche Geschäfts- und Wohnhauspassage auf der Krämerbrücke nicht fehlen. Einer der berühmtesten Studenten der Erfurter Universität war Martin Luther. Er studierte hier von 1501 bis 1505, bevor er in das Kloster der Augustinereremiten eintrat und hier bis 1511 lebte. Augustinerkloster mit Kirche sowie andere Sehenswürdigkeiten der Stadt konnten in der Freizeit noch auf eigene Faust erkundet werden.

Am nächsten Morgen ging es weiter Richtung Elbe nach Meißen, einer Stadt mit mehr als 1000-jähriger Geschichte, die auch die Wiege Sachsens genannt wird. Sie ist bekannt durch die erste europäische Porzellan-Manufaktur, die seit 1710 hier ihren Sitz hat. Bis zum heutigen Tag werden Gebrauchs- und Zierporzellane in Handarbeit hergestellt. In der Schauwerkstatt erlebt man die verschiedenen Arbeitsgänge zum Formen und Bemalen der Kostbarkeiten, signiert mit den berühmten blauen Schwertern. Vom Burgberg mit Albrechtsburg und imposantem hochgotischen Dom hat man einen prächtigen Blick über die roten Dächer der Altstadt mit mittelalterlichen Gassen, Treppen und Plätzen.

Dresden als Hauptstadt des Bundeslandes Sachsen ist eine Stadt voller Kunst und Geschichte. Ein 2-Tage-Aufenthalt kann nur einige der vielen Sehenswürdigkeiten der historischen Altstadt wie Zwinger, Brühlsche Terrasse, Hof- und Kreuzkirche, Fürstenzug, Semper Oper streifen. Nach einem Stadtrundgang unter informativ-unterhaltsamer Leitung eines lebenserfahrenen Stadtführers, reihten wir uns in eine lange Warteschlange vor der 1945 zerstörten, ab 1993 wieder aufgebauten und in 2005 geweihten Frauenkirche ein. Mit etwas Glück gelangte unsere Gruppe soeben unter die letzten Besucher einer kurzen Andacht mit anschließenden Erläuterungen zur Geschichte und zum Wiederaufbau dieser imposanten Kirche.

Am Rückreisetag machten wir einen Stopp zu einer beeindruckenden Besichtigung unter Führung der Gedenkstätte Buchenwald. Im Juli 1937 wurde auf dem Ettersberg bei Weimar in Thüringen das Konzentrationslager Buchenwald errichtet. Obwohl das Lager kein Ort des planmäßigen Völkermords war, kamen viele Häftlinge bei medizinischen Versuchen und durch die Willkür der SS ums Leben. Die heutige Gedenkstätte Buchenwald ist der Erinnerung an das nationalsozialistische Konzentrationslager und das ehemalige sowjetische Internierungslager auf dem KZ-Gelände gewidmet.

Diese Tage haben uns wieder die Annehmlichkeiten komfortabler Hotelunterkünfte sowie einer stressfreien Reise in einem modernen Reisebus unter Führung des souveränen Busfahrers Dietmar geboten. Das dazu auch noch während der Tage das Wetter uns sehr wohlgesonnen war und die Sonne zum Kaffee oder Bier im Freien einlud, rundete die Sache ab und macht Lust auf neue Unternehmungen im informativen Rahmen.

Hierzu besteht schon im Oktober Gelegenheit, denn vom 30.09.-07.10.2006 plant der Kirchenkreis Arnsberg eine ökumenisch offene Flugreise zur Insel Kreta unter erprobter Leitung von Pfarrer Roland Piontek.

Nähere Informationen erhalten Sie bei:
Pfarrer Roland Piontek
Rübezahlweg 30
59929 Brilon-Gudenhagen
Tel. 0 29 61 / 54 07 1

Dieser Artikel wurde bisher 9547mal aufgerufen.