Nachbericht zum Ferienprogramm 2021

Zur Übersicht

Nachbericht zum Ferienprogramm 2021

In diesem Jahr hat der Verein zur Förderung der Kinder- und Jugendgemeinschaft Brilon-Wald e. V. trotz Corona wieder ein tolles und abwechslungsreiches Ferienprogramm auf die Beine gestellt. Es wurden mehrere Aktionen der unterschiedlichsten Art für kleine Kinder ab 2 Jahren, aber auch für größere Kinder bzw. Jugendliche angeboten.

Noch vor den Ferien ist eine Gruppe nach Hallenberg zur Freilichtbühne gefahren. Dort wurde in diesem Jahr das Kinderstück „Der gestiefelte Kater“ aufgeführt.

Im Briloner Kino wurde der Familienfilm „Catweazle“ angesehen. Da der Nachmittag allen so gut gefallen hat, wurde das Kino Mitte der Ferien noch einmal besucht und „Ostwind“ wurde angeschaut.

Das kleine Esel-ABC erlernten die Kinder an einem Nachmittag bei Saskia und ihren Eseln Hansi und Todi.

Die Waldpädagogin Frau Kunst hatte 2 Aktionen angeboten. Die älteren Kinder haben eine Schnitzeljagd durch das Dorf und den Wald gemacht und für die Kleineren wurden Kreisspiele angeboten sowie Hütten bauen im Wald.

Für die Sportlichen ging die Radtour in diesem Jahr wieder nach Willingen zur Sommerrodelbahn. Die natürlich auch ausgiebig getestet wurde.

Eigentlich wollte Frau Kaulmann mit ihrem Esel Rambo, den Häschen, Hühnern, Meerschweinchen und Hunden nach Brilon-Wald kommen, aber leider hat das Wetter an beiden geplanten Tagen nicht mitgespielt. Aber der Termin soll im Herbst nachgeholt werden.

Dafür wurde spontan eine „Schlechtwetter Alternative“ gefunden. Es ging nach Willingen in die Kletterhalle. Hoch, hoch hinaus! Natürlich gut gesichert wurde die riesige Kletterwand mutig erklommen.

Der Märchenpark in Willingen wurde besucht. Dort gab es viele tolle Dinge zu entdecken: das Wildgehege, Märchenfiguren, Dinos und verschiedene Fahrgeschäfte. Eine besondere Attraktion bot die Greifvogelschau, bei der die Bussarde, Adler oder Eulen, schon mal dicht über die Köpfe der Zuschauer flogen.
Was Hans (im Glück) so alles erlebt hat, wurde während einer kleinen Wanderung von Frau Wrede erzählt.

Im September haben die Kids, wie Robin Hood, zu Pfeil und Bogen gegriffen. Erfahrene Scouts der Sauerländer Bogenschützen haben die Gruppen durch den Wald am Plettenberg begleitet. So konnten nach ersten Übungsschüssen auf die Scheiben, die lebensecht nachgebildeten 2D- und 3D-Figuren „erlegt“ werden.

Alle Veranstaltungen fanden unter den jeweils geltenden Corona-Schutzverordnungen statt.

Besonderer Dank gebührt den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, ohne deren Engagement ein so tolles Ferienprogramm nicht zu bewerkstelligen wäre.

Dieser Artikel wurde bisher 477mal aufgerufen.