Heimatschutzverein wählt neuen Vorstand

Zur Übersicht09.05.2022

Heimatschutzverein wählt neuen Vorstand

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause konnte am 2. April 2022 endlich wieder eine Generalversammlung des Heimatschutzvereins stattfinden. Um Punkt 20 Uhr eröffnete der 1. Vorsitzende und Major Thomas Pucher die Versammlung und begrüßte 37 anwesende Mitglieder.

Mit einer Schweigeminute gedachten die Anwesenden der seit der letzten Generalversammlung verstorbenen Mitglieder Josef Gerken, Dieter Bunse, Thomas Fischer, Otto Lüddemann, Hans Menke und Wolfgang Seher.

Nachdem die ordnungsgemäße Einberufung und Beschlussfähigkeit der Versammlung festgestellt wurde, verlas Roger Brummer als Stellvertretung des Schriftführers das Protokoll der letzten Generalversammlung sowie den Jahresbericht der Jahre 2020 und 2021. Beide wurden von der Versammlung ohne Einwände genehmigt.

Der Kassenwart Christoph Drilling stellte den Finanzbericht der Jahre 2020 und 2021 vor, welcher ebenfalls ohne Einwände genehmigt wurde. Auch die Kassenprüfer wurden von der Versammlung ohne Gegenstimme entlastet. Da Karl-Heinz Feierabend das Amt des Kassenprüfers schon zwei Jahre begleitet hat, schied dieser aus und ein neuer Kassenprüfer musste bestimmt werden. An seiner Stelle wird Marc Kelm nach einstimmiger Wahl treten.

In den neuen Vorstand wurden folgende Personen gewählt:

  • 1. Vorsitzender: Thomas Pucher
  • 2. Vorsitzender: Michael Gierse
  • 3. Vorsitzender: Thomas Rüther
  • Kassenwart: Christoph Drilling
  • Schriftführer: Dirk Lochefeld
  • Feldwebel: Sascha Falke
  • Fahnenträger: Tobias Bödefeld
  • Fahnenoffizier: Thomas Kenzler
  • Fahnenoffizier: Robin Kalis
  • Königsoffizier: Walter Müller
  • Königsoffizier: Joey Kalis
  • Zugführer: Roger Brummer
  • Schießsportleiter: Oliver Schröder
  • Stellvertretender Schriftführer: Florian Otto
  • Reserveoffizier: Jonas Huber
  • Der Jungschützenoffizier wird durch die Jungschützen gewählt. Amtierender Jungschützenoffizier ist Eric Kroll.


Im weiteren Verlauf der Versammlung wurden Informationen zum bevorstehenden Schützenfest, den Planungen des Jubiläumsschützenfestes 2024, der weiteren Vermietung des Grundstücks für den Mobilfunkmasten, der diesjährigen Ordensvergabe und der Idee des Baus von Carports für Campinggäste an der Schützenhalle mitgeteilt und diskutiert. Ebenso wurde eine Beitragserhöhung diskutiert, deren Beschluss auf eine außerordentliche Generalversammlung im Herbst dieses Jahres verschoben wurde.

Dieser Artikel wurde bisher 629mal aufgerufen.