Die katholische Filialkirche St. Joseph in Brilon-Wald

Die katholische Filialkirche St. Joseph

Hl. Messe einmal im Monat als Vorabendmesse zum Sonntag um 19:00 Uhr (siehe Pastoralbrief)
(Zusatztermine werden gesondert bekanntgegeben)

Innenansicht Innenansicht

Die katholische Filialkirche St. Joseph Brilon-Wald wurde in den Jahren 1925-1927 neben der 1924 fertiggestellten Schule erbaut. Von den 50.000 Mark Baukosten trug damals die Kirchenkasse 35.000 Mark, die restlichen 15.000 Mark wurden von der Gemeinde nebst vielen Spenden aufgebracht.

Zu diesem Zwecke fand in Brilon-Wald ein Volksfest statt, dessen Erlös für den Bau der Kirche bestimmt war. Diese Volksfest war schließlich der Anlass, in Brilon-Wald einen Schützenverein zu gründen.

Zur Bauzeit zeigten sich nicht nur viele Brilon-Walder Bürger tatkräftig, auch viele Firmen unterstützten den Bau der Kirche. So wurde die Gemeinde vom Fabrikant Rohde tatkräftig unterstützt, die Holzfuhrleute Stratmann transportierten das Baumaterial kostenlos, welches von der chemischen Fabrik, vom Kalkwerk in Messinghausen und vom Kaufmann Varnhagen gestellt wurde. Der Wetterhahn wurde angefertigt vom Kupferschmied Föckeler, H. Becker, Gruhs und Kitzhöfer (der Vater des heutigen Ortsvorstehers von Gudenhagen-Petersborn, Willi Kitzhöfer).

Im Jahre 1999 wurden die Außenwände und das Dach renoviert; seitdem erstrahlt die Kirche wieder in neuem Glanz.

Mit Wirkung zum 1. Januar 2014 wurde die Pfarrvikarie St. Joseph in Brilon-Wald aufgehoben und somit Propsteipfarrei Brilon wieder zugeführt. Die bisherige Pfarrvikariekirche bleibt unter Beibehaltung ihres Kirchentitels Filialkirche der Propsteipfarrei.