Neue Pläne für den Holzplatz

Zur Übersicht13.03.2023

Neue Pläne für den Holzplatz

Am vergangenen Donnerstag, 09. März 2023 berichtete Dr. Christian Dresel im Rahmen des Strukturausschusses der Stadt Brilon von seinen Plänen die Holzlagerfläche der ehem. Firma Chemviron Carbon in Brilon-Wald zu erwerben und zu entwickeln.

Jahrzehnte lang war es niemandem gelungen, einen Plan für diese Fläche umzusetzen. Nach langen Planungen und Ideenfindungen unter ständiger Mitwirkung der Ortsvorsteherin Ariane Drilling ist es nun gelungen, ein schlüssiges Konzept für diese Fläche zu entwickeln.

Viel ist in Brilon-Wald in den letzten Jahren passiert, viele Schandflecken haben sich, besonders an der B 251, zum Positiven entwickeln.

Nur durch die intensive Arbeit der Dorfbevölkerung konnten diese Erfolge erzielt werden. Am 12. Februar 2011 begann Brilon-Wald sich neu aufzustellen. An diesem Tag trafen sich die ortsansässigen Vereine und Bürger, um unter fachkundiger Anleitung ihr Dorfentwicklungskonzept zu schreiben. Damals ergab eine Umfrage, dass es für Brilon-Wald in Richtung Tourismus gehen soll.
„Wie oft bin ich für diese Idee ausgelacht worden“, berichtet Ortsvorsteherin Ariane Drilling. Aber sie blieb mit ihrer Dorfgemeinschaft beharrlich an diesem Ziel. Erfolgreich, wie man heute sieht!

Das Landhotel Menke, der Waldbahnhof Sauerland und auch das Schlosshotel Brilon-Wald sind heute ausgezeichnete gastronomische Angebote in den unterschiedlichsten Kategorien. Eine optimale Umgebung, um Urlaub zu machen, unter anderem direkt am Rothaarsteig.
„Jetzt müssen wir unsere Infrastruktur weiter ausbauen“, so die Ortsvorsteherin.

Das scheint Brilon-Wald zu gelingen. Auf der Fläche der Firma Condensator Dominit, die sich vor einigen Jahren als inzwischen Weltmarktführer in Brilon-Wald angesiedelt hat, befindet sich seit Dezember ein Dorfladen, der dank der Automatentechnik 24 Stunden 7 Tage die Woche geöffnet ist. Das war der erste kleine Schritt.

Dr. Dresel geht mit seinem geplanten Konzept auf der Südfläche genau diesen Gedanken der Dorfgemeinschaft mit. Hier sollen kleine Industriehallen für das Handwerk entstehen. Es ist geplant, einen Wohnmobilstellplatz zu bauen, einen Inklusionsspielplatz, ein zentrales Sanitärgebäude, einen kleinen Park mit Holzhäusern zur Übernachtung, sowie ein paar Stellplätze für LKW.

Dieses Konzept besticht dadurch, dass man nicht nach spektakulären Einzellösungen gesucht hat, sondern einfach mit gesundem Menschenverstand pragmatisch an die Sache heran geht. Dies ist eine weitere positive Entwicklung und ein weiterer großer Schritt für Brilon-Wald.

Dieser Artikel wurde bisher 1689mal aufgerufen.